migration und Flucht

LSBTIQ* werden in einigen Ländern der Welt immer noch systematisch verfolgt, bestraft oder geächtet. Einige fliehen deshalb aus ihren Herkunftsländern.

Vorsichtige Schätzungen gehen davon aus, dass etwa 5-10% der geflüchteten Menschen, die derzeit zu uns nach Deutschland kommen, lesbisch, schwul, bisexuell, trans- oder intergeschlechtlich und queer sind (LSBTIQ*). Sie flohen nicht nur vor Krieg, Naturkatastrophen oder wirtschaftlicher Not aus ihren Herkunftsländern, sondern auch wegen ihrer Verfolgung, Kriminalisierung und Stigmatisierung als LSBTIQ*. Aber nicht nur die Situation in ihren Herkunftsländern, sondern auch die Homo- und Trans*feindlichkeit in den Flüchtlingsunterkünften in Deutschland macht sie zu einer besonders vulnerablen und damit besonders schutzbedürftigen sozialen Gruppe unter den Geflüchteten. Oft sind LSBTIQ* in Geflüchteten-Unterkünften massiver psychischer und physischer Gewalt ausgesetzt. In den Communitys von LSBTIQ* erleben sie Unterstützung, aber oftmals auch Rassismus. Hier haben wir einige Projekte, Handreichungen, Studien und Links zum Thema zusammengestellt.

Projekte

  • Die Integrationsagentur (IA) im rubicon Köln: Seit 2014 gibt es im rubicon die landesweit erste Integrationsagentur (IA) für Menschen mit Zuwanderungsgeschichte und lesbischer, schwuler, trans- oder bisexueller Orientierung. Mit Veranstaltungen und Öffentlichkeitsarbeit unterstützt die Integrationsagentur bürgerschaftliches Engagement und Selbsthilfe-Initiativen von LSBTI mit Einwanderungsgeschichte.
  • Fachstelle #MehrAlsQueer  stellt Informationen zur Verfügung und bietet Beratung an – zum Beispiel zu den Themen sexueller und geschlechtlicher Vielfalt im Kontext von Rassismus-Erfahrungen, Migration, Religion und Flucht in NRW.
  • Q_munity: Das Projekt „Q_munity - Rassismuskritische queere Jugendarbeit im Kontext Flucht und Migration“ ergänzt seit Oktober 2016 die Arbeit der Fachstelle Queere Jugend NRW an der Schnittstelle lsbtiq* Jugendarbeit und Flucht-, Migrations- und Rassismuserfahrung
  • BI_PoC Jugendliche (junge Queers mit Flucht-, Migrations- und Rassismuserfahrungen): Jugendgruppen für junge Queers mit Flucht-, Migrations- und Rassismuserfahrungen in NRW.
  • Queer Refugees in NRW: Unterstützt und stärkt die Selbstorganisation und Vernetzung von LSBTIQ* mit Zuwanderungsgeschichte und Fluchterfahrung.
  • Queer Refugees Deutschland: Das Projekt des Lesben- und Schwulenverbandes Deutschland vernetzt, unterstützt und berät deutschlandweit geflüchtete LSBTIQ*
  • Queer Refugees For Pride: Kampagne und Selbstorganisation von geflüchteten LSBTIQ*. Facebook-Seite.
  • Rainbow Refugees
  • Rainbow Refugees Cologne Support Group e.V -
    • SOFRA Cologne: SOFRA Cologne ist ein Ort für lesbische, schwule, bisexuelle, transsexuelle, intersexuelle und queere Geflüchtete, Immigranten (B-POC) und Unterstützer.

Informationen zum Download

Links