best practice kommunen

Stadtentwicklung, Sichtbarkeit, Diskriminierungsschutz, Diversity Management, Unterstützung der lokalen Communitys - all das sind auch Aufgaben für Städte und Kommunen, um für ihre lesbischen, schwulen, bisexuellen, trans*, inter* und queeren Bewohner*innen lebenswert zu sein.

Manche Städte in NRW haben in ihren Verwaltungen Koordinationsstellen für die Bedarfe und Belange von LSBTIQ* eingerichtet und / oder Handlungskonzepte oder Aktionspläne erstellt, nach denen kommunal gearbeitet werden kann. Hier haben wir für Sie die Kontakte zu den kommunalen Stellen zusammengestellt und bieten kommunale Handlungskonzepte als Download an.

Informationen zum Download

Links

  • Bielefeld: Gleichstellung von Lesben, Schwulen, Bi-, Trans* und Inter*sexuelle (LSBTI*), Gleichstellungsstelle: Friederike Vogt, Tel.: 0521 / 51-6334, E-Mail: friederike.vogt@bielefeld.de
  • Dortmund: Koordinierungsstelle für Lesben, Schwule & Transidente: Susanne Hildebrandt, Tel.: 0231 / 50-27559, E-Mail: shildebrandt@stadtdo.de
  • Düsseldorf: Diversity / Gleichstellungsbüro der Landeshauptstadt Düsseldorf: Jana Hansjürgen, Tel.: , E-Mail:
  • Köln: Diversity / Fachstelle Lesben, Schwule und Transgender, Tel.: 0221 / 221-21087 oder 0221 / 221-29661, E-Mail: LST@stadt-koeln.de